TrioBalance – die neue bewegliche Stativschulter von Novoflex

20151103-Novoflex_Trioballance-20

Kopf, Schulter, Beine – irgendwie sind Stative doch auch nur Menschen, oder?

Novoflex, die Metallbauschmiede aus Süddeutschland, hat mit dem neuen Produkt unter dem Namen TrioBalance eine neue „Schulter“ für sein Drei-Bein-System-Stativ-Set TrioPod (tolles Wort!) auf den Markt gebracht, dass ich mir für einen Bericht für Euch mal etwas näher ansehen durfte.

So ohne Beine sehen diese beiden Stativschultern schon lustig aus und erinnern irgendwie an graue Minions, die sonst doch eher gelb sind, oder was meint Ihr?

Was ist denn neu daran?

Das neue TrioBalance ist ein Segen für alle Panorama-Fotografen. Während ich beim „normalen“ Stativ oder auch beim „normalen TrioPod“ noch einen Kopf brauche oder sehr viel Geduld mit der Beinverstellung investieren muss um meine Stativoberseite „ins Wasser“ zu setzen um gleichmäßige gerade ausgerichtete Panoramen zu produzieren, so kann ich das nun sehr viel einfacher haben mit der TrioBalance Kopfeinheit.

Diese TrioPod 3-Bein Stativbasis besitzt eine Nivellierkalotte, welche ich mit einem kleinen stabilen Hebel öffnen kann und damit meine Panorama-Lösung direkt ausrichten kann.

Die blaue Panorama-Wechsel-Basis auf den Bildern ist nicht von Novoflex. Die echte Novoflex Panorama-Basis würde optisch besser dazu passen. Diese findet Ihr hier.

Stabilität und Handling?

Wer Novoflex Produkte und deren Feinmechanik kennt, weiß wie edel das ganze verarbeitet ist und wie gut und praktikabel sich diese Lösung bedienen lässt. Der kleine Hebel ist sehr viel Stabiler als er auf den Produktfotos wirkt und greift wirklich elend fest zu. Ich habe mit viel Gewalt (ist ja nicht meine Basis 🙂 ) versucht, die arretierte TrioBalance zu bewegen – keine Chance. Zu ist zu und auf ist auf! Ich war wirklich skeptisch da man die Wechselbasis oder auch einen darauf montierten Kopf nicht mehr mit Werkzeug festziehen kann (man kann von unten ja nichts mehr schrauben…) aber dennoch hält die Basis oder der montierte Kopf darauf sehr zuverlässig.

Leider habe ich auf der Novoflex Homepage nicht die Angaben zur Neigung/Verstellung der Nivellierkalotte gefunden. Aber dank „Apps auf dem Smartphone“ konnte ich mit der Wasserwaagen-App ermitteln das man die Neigung auf 74 Grad verstellen kann von 90 Grad ausgehend. Anders ausgedrückt kann man die Basis um 16 Grad verstellen, was schon eine ganze Menge ist.

Die Daten – von mir selbst gemessen:

  • Neigung in Grad: 16 Grad (Verstellung auf 74 Grad möglich)
  • Durchmesser Basis oben: 56 mm
  • Durchmesser TrioBalance in Summe: 83 mm
  • Gewinde oben: 1/4″ (übliches Kameragewinde)
  • Höhe stehend: 75 mm (ohne Kameragewinde)

Gibt es Nachteile gegenüber der „normalen“ TrioPod-Basis?

Nun, außer den wenigen Milimetern mehr an Höhe fällt mir da eigentlich nur ein, dass man die Schiebemittelsäule (TRIO-CC) nicht mehr verwenden kann, die ich an meinem TrioPod tatsächlich NIE benutze. Sonst sehe ich nach diesem Test bisher keine Nachteile und nur Vorteile.

Ich wäre ja kein Taschenfreak, wenn ich nicht auch ein Foto der genialen Novoflex Stativtasche gemacht hätte.

20151101-Novoflex_Trioballance-01

20151101-Novoflex_Trioballance-01b

Mein Fazit?! Gibt es eins?

Wie ich Novoflex oder gar meiner lieben Frau jetzt klar machen soll – und das sinnvoll – das ich das neue TrioBalance-Set mit der schicken neuen Tasche und den etwas neueren Carbon-Beinen behalten möchte, dass weiß ich wirklich noch nicht.

Alles in Allem finde ich das eine sehr durchdachten und sinnvollen Evolutionssprung beim TrioPod System das meines Erachtens immer noch das flexibelste einzusetzende Stativset ist. Novoflex – Gut gemacht! Jetzt noch mal so einen Evolutionssprung bei der Qualität der Carbon-Beine und „alles ist ausgezeichnet“! Go…

Schöne Grüße – Euer Stativfreak – Jörg Langer


Nachtrag vom 07.12.2015:

Zu Gewichten und Abmessungen bitte auch hier noch mal nachlesen: KLICK

4 thoughts on “TrioBalance – die neue bewegliche Stativschulter von Novoflex

  1. Sehr interesannte Entwicklung seitens Novoflex. Das trägst sicher zur Stabiltät bei, wenn man keine großen Neigungen jenseits der 70°braucht. Die Idee finde ich klasse und muss mir das mal live ansehen.Macht auf alle fälle für Panos Sinn…ob es komplett einen Kugelkopf ersetzen kann-hmm?
    Welche neuen Beine hattest du drauf? Herstellungsdatum?

    Und die Tasche,da muss ich mal mit Novoflex Kantakt aufnehme..die ist ja genial..
    Gruß aus dem Süden
    bruno

    1. Das waren die aktuellen 3 teiligen Carbons. Außer an den mit Metallgewinde abschraubbaren Spikes keine Veränderung zu meinen 4 teiligen Carbons zu erkennen. …wobei ich aber auch zu den Usern gehöre die mit den Beinen trotz Wasser und Sand noch keine Probleme hatte (außer das man zu viel aufdrehen muss damit es flutscht…)

  2. Hast du die Beine mal auseinandergebaut-da sieht man nämlich einen deutlichen Unterschied zu den Beinen aus 2014 -die Gleiter sind jetzt etwas größer, und vorne und hinten etwas angeschrägt, so dass sie leicher einzufädeln sind und auch leichter laufen. Ausserdem ist die Bohrung für die Gleiter jetzt ca doppelt so groß und oval. Dies trägst sicher zur Stabilisierung bei und zum bessern“Gleiten“der einzelnen Segment.
    Du kennst ja mein Problem mit den alten Beinen. Momentan warte ich noch auf ein Statement von Novoflex.
    Aber sie haben sich jede Menge Gedanken gemacht und das finde ich sehr gut. Jetzt noch Dichtungen ala Gitzo oder FLM und ich kann mir ein Gitzo sparen…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen