Das Novoflex TrioPod – ein 3-Bein-System oder das Baukasten-Stativ-Set – Made in Germany

TrioPodCollage

Wie schon auf der TrioPod System Seite hier auf Stativfreak.de angekündigt berichten wir in den nächsten Wochen und Monaten über das im Sommer 2013 angekündigte Novoflex TrioPod Stativ System.

Was ist das Novoflex TrioPod?

  • Es ist Dreibein Stativ mit Carbon-Beinen (wenn man will….)
  • Es ist Dreibein Stativ mit Aluminium-Beinen (wenn man will….)
  • Es ist ein Dreibein Stativ mit sehr kurzen Beinen (wenn man will…)
  • Es ist ein Dreibein Stativ mit Wanderstöcken als Beinen (wenn man will…)
  • Es ist ein Stativ mit dem man direkt auf dem Boden arbeiten kann…
    (wenn man will…)
  • Es ist ein Stativ das man mit Saugnäpfen irgendwo „dranpappen“ kann…
    (wenn man will….)

Was ist das TrioPod nicht?

  • Es ist nicht einfach nur ein Dreibein – wie jedes andere!
  • Es ist nicht nur eins der oben genannten Varianten, sondern ein sehr flexibles System…

Oder wie beim Twitter-Freund (@zoomyboy) gestern feststellte:

Wir haben für Euch zur ersten Vorstellung des TrioPod-Systems ein paar Bilder im eigenen kleinen Garten gemacht.

Weitere Bilder folgen bei mit den nächsten Artikeln im weiteren Einsatz. Die Planung der weiteren Einsätze und Artikel dazu findet Ihr hier KLICK.

Hier ein paar Angaben zur Länge der jeweiligen Beine und Möglichkeiten:

  • Länge des TrioPod mit Carbonbeinen ohne Kopf zusammengeschoben: ca 66 cm
  • Länge des TrioPod mit Carbonbeinen und Kopf (CB3) zusammengeschoben: ca 76 cm
  • Länge der Carbonbeine zusammengeschoben: ca 60,5 cm
  • Höhe mit Carbonbeine ohne Mittelsäule ohne Kopf: ca 150 cm
  • Höhe mit Carbonbeine mit Mittelsäule ohne Kopf: ca 160 cm
  • Höhe mit Carbonbeine ohne Mittelsäule mit Kopf (CB3) : ca 160 cm
  • Höhe mit Carbonbeine mit Mittelsäule mit Kopf (CB3): ca 170 cm
  • Höhe mit Wanderstock-Beinen ohne Mittelsäule ohne Kopf: ca 141 cm
  • Höhe mit Wanderstock-Beinen  mit Mittelsäule ohne Kopf: ca 151 cm
  • Höhe mit Wanderstock-Beinen  ohne Mittelsäule mit Kopf (CB3) : ca 151 cm
  • Höhe mit Wanderstock-Beinen  mit Mittelsäule mit Kopf (CB3): ca 161 cm
  • Höhe mit Wanderstock als Einbein komplett ausgefahren: ca 148 cm

Bei den Höhenangaben müsst Ihr immer noch die Höhe Eures Suchers addieren um ein wirklich brauchbares Ergebnis für Eure Körperhöhe zu bekommen. Bedenkt aber bitte, dass die Augen bei einem 190 cm Menschen nicht bei 190 cm liegen (in der Regel :-).) Ich selbst bin ca 1,90 m groß/hoch und komme bestens mit der Höhe des Statives zurecht.

Sicher würdet Ihr jetzt gerne Gewichtsangaben zum Stativ haben bzw. hier lesen, aber ich habe noch keine Möglichkeit gefunden das zu wiegen. Ich werde das ganze Set demnächst mal mit ins Büro nehmen und dort die Poststelle überfallen :-). Diese Angaben liefere ich Euch also in den weiteren und kommenden Artikeln zum TrioPod nach. Novoflex selbst gibt das Gewicht mit 1,5 kg bei den dreisegmentigen Carbonbeinen (das sind auch die die ich einsetze) und 1,6 kg bei den viersegmentigen Carbonbeinen an. Gefühlt kommt das auch hin.

Solltet Ihr Euch für ein Komplettset entscheiden, so findet Ihr im Lieferumfang:

  • Basis TrioPod (TRIPOD)
  • Beine:
    • Alu 3 Segmente (QLEG A2830)
    • Alu 4 Segmente (QLEG A2840)
    • Carbon 3 Segmente (QLEG C2830)
    • Carbon 4 Segmente (QLEG C2840)
    • Wanderstöcke (QLEG Walk II)
  • 3 Mini-Beine (QLEG A1010 Mini)
  • Stativtasche

Optional gibt es dazu dann:

Die Beine haben alle, egal ob Aluminium oder Carbon herausdrehbare Gummifüße die man nach oben drehen kann und somit den verbauten Spikes den Griff ins Erdreich oder ins Eis und Schnee ermöglicht. Die Beine sind verdrehsicher und somit auch mit einer Hand zu öffnen und zu lösen. Dafür sollte man die Beine aber „feste“ in die Basis geschraubt haben, sonst dreht man diese oben aus der Basis anstelle die „Verschiebungsarretierung“ zu lösen. Das hat man aber schnell raus.

Die Mittelsäulenthematik (Namens TRIO CC) sieht auf den Bildern arg „skurril“ aus, ist aber in der Praxis extrem stabil, wertig und schwingungsarm gelöst und hilft einem bei so mancher Situation wo man mal eben noch 10 cm nach oben braucht. Hut ab Novoflex, wie Ihr dasgelöst habt! Respekt.Ich denke darauf gehe ich gesondert noch mal ein in einem der nächsten Berichte.

Die Beine lassen sich an der TrioPod-Basis in den Winkeln 20 / 40 / 60 / 90 Grad spreizen und auch arretieren mit den kleinen blauen Knöpfen an der Basis. Toll gemacht. Einfach zu handhaben und das auch mit Handschuhen. Habe meine extra dafür rausgeholt.

In Sachen Stabilität und Schwingungsanfälligkeit kann ich keine gravierenden Unterschiede zu meinem Benro Videostativ oder Gitzo Dreibein feststellen, das TrioPod ist aber wesentlich flexibler im Einsatz und genau das macht das System aus, es ist eben ein System und nicht nur „ein Stativ“!

Alles in allem gefällt mir das System sehr gut und ich freue mich richtig auf die Einsätze damit.

Ich hoffe das die erste Vorstellung Euch schon mal hilft und nehme auch gerne Eure Anforderungen entgegen, was ich bei den nächsten Artikeln für Euch mal testen soll. Das könnt Ihr gerne unten in die Kommentarfunktion eintragen oder mir auch mailen. Ich notiere mir das dann und komme in den nächsten Berichten auf Stativfreak.de gerne darauf zurück.

Schöne Grüße – Euer Stativfreak – Jörg Langer

p.s.: Ich will keine Kommentare zu meinem fleckigen Rasen lesen. Wer dazu etwas sagt, muss Ihn umgraben und neu machen! Wer das allerdings macht, bekommt auch Gratis Kaffee dazu! Also traut Euch… 🙂

18 thoughts on “Das Novoflex TrioPod – ein 3-Bein-System oder das Baukasten-Stativ-Set – Made in Germany

  1. Hallo Joerg
    Besten Dank für den für mich sehr verständlichen Bericht. Ich hätte eine Frage: ist beim Novoflex das ALU oder das Carbon das stabilere (schwingungsärmere) Stativ? Wenn Carvon oder ALU: ist das 3- oder 4- Segment stabiler, oder spielt das keine Rolle?
    Vielen Dank für einen guten Tipp in diese Richtung.
    Jürg

  2. Hallo Joerg

    Ich möchte mir das Triopod 2830 mit zwei Auszügen kaufen, benutzen werde ich es überwiegend in der Tier und Makrofotografie.
    Meine schwerste Kombi sind Nikon D7000 mit Sigma 70-200mm f2,8 inkl. 1,4 Konverter.

    Meine Frage

    Welchen Kugelkopf und welches Wechselsystem würdest du empfehlen in Verbindung mit einem Hochformatwinkel sowie Makroschlitten?
    Freue mich auf deine Antwort.

    LG
    Wolfgang

  3. Reicht diese Kombi auch für ein 150-600mm Objektiv?
    Wenn ja bedanke ich mich für die Hilfe und werde mir die empfohlene Kombi zulegen.

    1. Es gibt ganz sicher stabilere Systeme und die Frage lässt sich in Deinem Falle nicht mit einem eindeutigen JA oder NEIN beantworten. Ich persönlich würde die Kombination damit nutzen. Andere würde bei größer 40mm auf jeden Fall zu einem Gitzo Serie 4 oder 5 raten. Kurzum: Probier es aus! Das Set ist sehr sehr gut und sehr flexibel einsetzbar!

      1. Zur Zeit benutze ich ein GIOTTOS Professional MTL 9351B Tripod.
        Dies scheint nicht halb so stabil wie das Novoflex, zumal man die Alubeine per Hand bedenklich verbiegen kann, auch hier setze ich meine schwerste Kombi drauf.
        Von daher denke ich das das Novoflex Triopod doch wesentlich stabiler daherkommt zumal es auch bei zb. Amazon nur sehr gute Bewertungen erhalten hat.

        Was hälst du eigentlich von dem Magic Ball 50 als Stativkopf?
        Oder anders gefragt warum ist ein herkömmlicher Kugelkopf evt. besser.

        1. Der MagicBall 50, bzw. die ganze Magic Ball Serie ist ausgezeichnet. Im Handling sind sie aber gewöhnungsbedürftig und der Schwenk um 90 Grad zu Seite ist „anders“ als bei „Normalen“ Kugelköpfen. Von der Tragkraft und der Stabilität kann man nicht – gar nicht – meckern bei den Magic Balls.

          Ich persönlich bevorzuge einen Classic Ball oder Arca Monoball oder Markins Qxx – aber das ist Geschmackssache.

          1. Ich werde wohl beides einmal testen tendiere aber ebenfalls zum Classic Ball wenn er auch über 100€ teurer ist.
            Stimmt es denn das der Kugelkopf beim feststellen seine Position beibehält oder hast du ein absacken beobachtet?

            Laut Aussage eines bekannten Naturfotografen stellt die Kombi Nikon D800 mit Sigma 150-600 kein Problem dar.
            Er verwendet ebenfalls die von mir gewählte Variante mit Alubeinen.

  4. Hallo Joerg

    Ich habe mir nun das Novoflex Triopod 2830 geholt und habe dieses nun ausgibig testen können.

    Hier nun mein Fazit

    Entgegen der Behauptung in vielen Foren das sich die Beine lösen beim bedienen der Schraubverschlüsse konnte ich dies hier nicht beobachten, man muss sie einfach nur fest genug anziehen.
    Als Kopf habe ich noch den Dreiwegeneiger Velbon PHD 61Q der leider nicht mit der langen Schraube von unten festziehbar ist, das macht aber nichts da in Kürze der UNiqball 45 montiert wird.

    Die Bildschärfe hat subjektiv zugenommen im Vergleich zum Vorgängerstativ, einem Giottos 9351B, hier hatte ich den Eindruck das die Bilder nie wirklich scharf waren.
    Jetzt aber bin ich sehr zufrieden.
    Ich benutze das Stativ ausnahmslos Outdoor da ich Natur und Tierfotograf bin (Hobby).
    Super finde ich hier die langen auswechselbaren Spikes die mit Gummifüß abgedeckt werden können.

    Zum Schwingungsverhalten
    Ich habe die Kamera Nikon D7000 mit Sigma 70-200mm f2,8 drauf gesetzt angetippt und siehe da fast keine Schwingungen.
    Mit 61cm ist es zwar rel. lang bei Transport steht dafür aber auch sehr stabil.
    Was ich mir gewünscht hätte wäre eine Skala wie auf der unteren Sektion auch für die Mitte, aber da habe ich mir schon anderweitig beholfen, Eddding sein dank.

    Die verarbeiten Materialien scheinen hochwertig, zur Haltbarkeit der Eloxierung kann ich noch nichts sagen.
    Sehr gut finde ich die Modularbauweise so kann man bei Defekt einzelne Teile durch neue ersetzen, das schont das Portmonai.
    Bis jetzt volle Kaufempfehlung.

  5. Nachtrag vom 26.04.2016

    Leider musste ich heute mein Triopod zu Novoflex schicken das die Beine sich in fest arretiertem Zustand einschieben ließen, irgendetwas stimmt mit der Verschraubung nicht.
    Ich hoffe das sie den Fehler finden und dauerhaft beseitigen werden, sonst muss ich mir doch noch das Feisol CT 3372 holen.

    Im großen und ganzen bin ich mit dem Stativ aber zufrieden sofern der Mangel behoben werden kann.

  6. laut Novoflex ist das Stativ mit 50Nm getestet und als einwandfrei befunden worden, dh. der von mir monierte Mangel konnte nicht festgestellt werden.
    Daher werde ich wenn es morgen kommt wieder versuchen die Beine in arretiertem Zustand zusammenzuschieben, sollte mir dies gelingen geht das Stativ zurück und ich hole mir ein Feisol CT 3372.

    Konntest du bei deinem Stativ die Beine auch zusammenschieben in arretiertem Zustand?
    Ich denke mal das dies nicht der Fall sein wird und darf, oder?

  7. Die Gewinde der Schraubverbindungen sind bei einem Bein Bündig mit der Muffe bei den anderen zwei Beinen schaut das Gewinde jeweils ca. 2mm raus.
    Diese beiden kann/konnte ich bisher immer mit Druck einschieben ich bin mal gespannt in weit weit dies behoben ist.

    Ich werde dir morgen nach eingehendem Test davon berichten.

  8. Heute kam das Stativ zurück, es wurde mit 50 Nm getestet und lag innerhalb der Toleranz., desweiteren wurden die Verschlüsse kontrolliert und gereinigt.
    Der von mir monierte Mangel sei nicht feststellbar gewesen, wie auch immer die Beine scheinen jedenfalls fest zu sein ein einschieben war nicht möglich.

    Zum Service muss man sagen scheint der sehr gut, das Stativ wurde am Dienstag von mir verschickt und kam am Freitag zurück.
    Es muss sich also jemand umgehend mit dem Stativ befasst haben.
    Die telefonische Beratung war bisher immer top, sehr kompetent und sehr freundlich, auch Rückrufzusagen wurden stets eingehalten.

    Von daher bin ich zufrieden, wollen wir nur hoffen das, das Problem nicht wieder auftritt.

  9. Habe mein Stativ nun komplett, Novoflex Triopod 2830, CB 3 II, QPL 1, 2 und Q Mount.
    Bin restlos begeistert und überaus zufrieden.
    Irgendwann bekomme ich das Sigma 120-300 mm f 2,8 sollte es zusammen mit der D 500 zu schwer sein für die Stativschulter ersetze ich diese durch dir Schulter des Quadropod.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen