Zwei Video-Stative mit Nivellier-Mittelsäulen und Fluidneigern von Benro im Vergleich (A2573FS4 und A3573FS6)

2013-09-27-001-Benro-Videostative-JL

Benro.de hat mir netterweise zwei Videostative zum testen und ausprobieren geschickt. Dafür sage ich an dieser Stelle als allererstes mal vielen Dank! Im wirklich großen und schweren Paket, das auch noch mein armer Nachbar annehmen musste, waren die beiden Modelle A2573FS4 und A3573FS6. Beide habe ich mir heute ausführlich angesehen. Ich gebe zu, ich war sehr skeptich, denn mein erstes Benro Video Stativ, das ich vor einigen Jahren mal testen konnte war wirklich grausam schlecht. Das war ein Doppelrohrstativ damals. Die beiden mir „neu“ zugeschickten Stative von Benro hatten also echt einen schweren Start.

Als ersten Zeige ich Euch mal ein paar Bilder von den beiden Alu-Stativen, bevor ich dann meine Eindrücke und Meinungen in Wort versuche zu fassen:

Ich habe die Liste, die mir Benro.de mit den beiden Stativen mitgeschickt hat mal für Euch eingescannt und die beiden Modell um die es heute hier bei mir geht eingerahmt.

Benro_StativuebersichtBeide Stative sind Aluminiumstative und dadurch von haus aus nicht leicht und auch im Winter nicht warm. Mit diesen beiden Kritikpunkten sind aber auch schon alle meine Kritikpunkte die ich finden konnte abgehandelt. Beide Kritikpunkte sind aber Materialbedingt und bei anderen Herstellern genau so wieder zu finden. Also nichts was man Benro „anhaften“ könnte. Aluminium ist nunmal nicht so leicht wie Carbon, dafür deutlich günstiger und eben auch kälter im Winter anzufassen als es Carbon ist. Gegen das Kälteproblem hat Benro schon vorgesorgt und ein Stativbein oben mit einer Gummierung versehen, so das man nicht festfriert.

Das kleine (was wirklich nicht klein ist!!) A2573FS4 ist mit 2,63 Kilogramm inkl. Kopf allerdings wirklich noch gut händelbar und selbst das große (und das ist wirklich sehr groß!!!) A3573FS6 ist mit dem noch größeren Fluidneiger mit seinen 3,68 Kilogramm immer noch sehr leicht im Vergleich zu dem einen oder anderen 6-7 Kilo-„Trümmerteilen“ von Manfrotto und Co.

Die beiden Stative haben eine kurze Mittelsäule mit einer wirklich sagenhaft funktionierenden Nivellierfunktion (die noch dazu so schick Blau ist…). Damit kann man sehr schnell und sehr effektiv das ganze Ausrichten bevor man die Fluidgeführten Videoschwenks macht.Einfach – gut und sehr schnell zu bedienen! Gefällt mir sehr gut. Soweit wir wissen passen die Benro Mittelsäulen auch bei dem einen oder anderen Indurostativ, aber das nur am Rande.

Beide Stative werden mit einer schicken und sehr funktionalen Tasche inkl. Umhängegurt geliefert und beide werden auch mit abnehmbaren Gummifüßen geliefert, die durch Metallspikes ausgetauscht werden können. Dem Einsatz Outdoor steht also auch nichts mehr im Wege. Dadurch das beide Stative nur zwei Auszüge haben sind die Stative sehr solide und stabil stehend.

Der kleine Fluidneiger S4 ist ein einfacher Fluidneiger der sehr „smoothe“ Schwenks ermöglicht. Er hat keine einstellbare automatische Geradestellung, so wie sein großer Bruder, der S6. Den kann ich (in Grenzen) so einstellen, das die Kamera mehr oder weniger automatisch sich wieder geradestellt. Eine nette Funktion, die ich allerdings bisher nie selbst gebraucht habe, aber von anderen DSLR Videofilmern weiß das diese darauf Wert legen. Beide Köpfe nutzen das selbe Wechselsystem, das dem von Manfrotto und seinen Fluidneigern zum Verwechseln ähnlich sieht. Schön gemacht ist am großen Fluidneiger, dem S6, das man die große, oft nicht gebrauchte Stativschraube, mit dem großen Gewinde unten in die Basis reindrehen kann, wenn man diese nicht braucht. Ein nettes Feature, wie ich finde. Die Libelle ist bei dem großen Kopf, dem S6, beleuchtet bei Knopfdruck. Lacht nicht, das ein echt geiles Killerfeature, denn jeder von uns hat schon im dunklen geflucht das die Dinger nicht ablesbar sind ohne Taschenlampe, oder?

Wenn Ihr mich jetzt fragen würdet welches der beiden, im übrigen sehr günstigen Stativ-Kits, ich Euch empfehlen würde, dann wäre meine Antwort klar:

Für kleine Videokameras und das filmen mit Sytemkameras nehmt das A2573FS4 und Ihr werdet zufrieden sein. Wer mit schweren DSLRs wie Canon 1Dx und Nikon D4 oder Nikons D800 mit 70-200 2.8 filmen möchte mit externem TFT und Mikro und ggf. noch mit RIG, der sollte zum schweren A3573FS6 greifen.

Ich kann für beide eine absolute Empfehlung aussprechen und würde am liebsten beide behalten :-). Aber soweit ging der Deal mit Benro.de leider nicht…. aber ich bin sehr froh das Ihr liebe Benro.de Kollegen von Euch aus auf mich zugekommen seid und ich so meinen treuen Stativfreaks hiermit von den beiden Stativen berichten konnte.

Schöne Grüße – Euer Stativfreak – Jörg Langer

Weiterführende Links:

Dieser Beitrag wurde unter 3-Bein, Kopf, Video abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.