Das wohl bekannteste Dreibein wurde erwachsen! Manfrotto MT055CXPRO4 und der 3 Wege Neiger MHXPRO-3W

20140424-165404-DSC00422

Als ich vor vielen Jahren, ich kann mich kaum noch dran erinnern, anfing ernsthaft zu fotografieren und schnell merkte das mein mein Karstadt gekauftes 17 DM Stativ nicht wirklich hielt was es versprach, zog ein Manfrotto 055 bei mir ein und ich merkte wie gut ein Dreinbein sein konnte. Lange Jahre begleitete mich dieses Stativ. Die Schwachstelle war immer die wackelige Mittelsäule, aber dafür gab es ja feine Lösungen vom Metallbauer, die wir auch heute noch für die 055er Serie besorgen können. Damit war das 055 eine Legende. Diese Legende wurde jetzt relativ aktuell erneuert und die Schwachstelle der Mittelsäule wurde kreativ und „Easy to Use“ modifiziert. So haben wir das MT055CXPRO4 getestet in der Carbon Variante mit 4 Segmenten und 3 Auszügen.

Zu den weiteren Verbesserungen, die wir erkennen können, gehören wohl die folgenden:

  • Verbesserte Bedienung der Bein-Arretierungen für die Bein-Abspreizung an der oberen „Schulter“ des Manfrotto 055.
  • Die Klemmen an den Beinen. Manfrotto „Quick Power Lock“, wie sie Manfrotto nennt, sind gravierend verbessert worden. Die für das Manfrotto 055 typischen „Finger-Einklemmungen“ sind Vergangenheit. Die Klemmen sind wesentlich einfacher zu bedienen. Die Klemmkraft der neuen und längeren Hebel ist wohl auch größer geworden.
  • Die 90 Grad Mittelsäule die sich wie gesagt um 90 Grad kippen lässt und stufenlos drehen lässt, sorgt für einen kreativen Spielraum. Das ganze ist sehr stabil, überträgt nahezu keine Schwingungen (im Gegensatz zur bisherigen 055er Mittelsäule) und erlaubt zudem den Einsatz als absolut bodennahes Makrostativ.
    Manfrotto schreibt dazu:
        „Es ermöglicht neben der Verlängerung in der Vertikalen auch eine Verlagerung in die Horizontale und bietet Ihnen so beim Shooting erstaunliche Möglichkeiten.“
  • An der Schulter ist ein neuer Anschluss „Easy Link“ verbaut, an dem man diverse Add Ons anbringen kann.
    Manfrotto schreibt dazu:
        „Die Stativschulter des 055XPRO3 hat einen Easy Link-Anschluss für die Befestigung von Foto- und Videozubehör (z.B. LED-Dauerlicht, Blitzgerät, Reflektor oder sonstige Ausrüstung) auf einem ausziehbaren Arm oder einer Halterung. So können Sie das Stativ in ein äußerst praktisches, mobiles Studio verwandeln“
  • Die Wasserwaage / Libelle am oberen Ende der Mittelsäule ist drehbar, auch nach dem Festschrauben des Kopfes. So kann ich jederzeit die Wasserwaage zu mir drehen und im Auge haben, egal wie herum ich das Stativ aufgestellt habe.

Zu den Abmessungen habe ich Euch den Karton aufgenommen der eigentlich alle wesentlichen Specs abbildet:

055_Size

Kommen wir mal zum neuen 3 Wege Neiger – dem Manfrotto MHXPRO-3W.

Drei-Wege-Neiger haben i.d.R. einen wesentlichen Nachteil. Sie sind groß, sperrig und wollen absolut nicht „smooth“ in eine Stativtasche passen. Das hat Manfrotto – auf äußerst simple und einfache Art – korrigiert mit den ausziehbaren Griffen.

Was uns gefällt an diesem Kopf:

  • Alle drei Ebenen lassen sich einzeln ver- und/oder entriegeln (wie bei allen 3-Wege-Neigern)
  • Die beiden Wege (hoch und runter Neigen sowie rechts und links Kippen) sind mit einer Friktionskontrolle versehen, womit ich diese beiden Wege passend zur „Beladung“ einstellen kann. Sehr coole Funktion! Hätte bisher nie gedacht das eine Friktion bei einem 3-Wege-Neiger Sinn macht. Tut es aber!
  • Die ausziehbaren Griffe sind der Hammer. Sehr gut zu bedienen, Durch das relativ lange ausziehen hat man einen guten Hebel für langsame Bewegungen in der Verstellung. Zeitgleich werden die Griffe so kurz das man das Stativ mit dem neuen Drei-Wege-Neiger sehr gut in eine normale Stativtasche verstauen kann. Der Kopf ist gerade mal 13cm x 13,5cm x 13,5cm im Volumen und damit sehr kompakt für einen Kopf seiner Art. Superb gelöst Manfrotto!
  • Der Kopf selbst wiegt nur 1 Kilo und trägt volle 8 Kilo. Ich habe die extrem große und ausladende 4×5″ Arca Swiss darauf montiert und diese trägt der Kopf tadellos.
  • Der Kopf verwendet sie weit verbreitete Manfrotto 200PL Schnwellwechselplatte die man ohne Werkzeug gut mit den Fingern montieren kann. Wesentlich lieber wäre mir eine Arca kompatible Platte, das gebe ich zu, aber die 200PL leistet sehr gute Dienste und ist schnell montiert und schnell wieder abgenommen von der Kamera.

Auch hierzu habe ich den Karton für Euch fotografiert:

MHXPRO-3W_Size

Gerade die Kombination aus dem Carbon 055er Manfrotto mit den 4 Segmenten und drei Auszügen und dem leichten 3-Wege-Neiger machen das neue 055er zu einem Allzweckwerkzeug das wirklich erwachsen geworden ist und in Sachen Stabilität, Verwindungsteiffikeit und Vibrationsdämpfung.

Chapeau Manfrotto!

Ich sage ganz herzlich Danke an Manfrotto für diese Teststellung und die extrem nette Übergabe des Statives das der Manfrotto Kollege mir an seinem Urlaubstag gebracht hat. Das ist mal Einsatz der wirklich ein fettes Dankeschön verdient.

Schöne Grüße – Euer Stativfreak – Jörg Langer

Dieser Beitrag wurde unter 3-Bein, Kopf abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.